9. August 2018

Zeitfrauen – Frauenzeit

Am 9. August reisten 19 hitzeresistente 55+-Frauen mit Hut und Schirm nach Arbon. Die Frauen Binder und Luchsinger zeigten unter dem Titel: "Zeitfrauen – Frauenzeit", wie sich das Leben in den letzten 150 Jahren in "Arbor Felix" verändert hat.

An verschiedenen Schauplätzen in der Altstadt wurde uns die Geschichte der Frauen während der Industrialisierung gezeigt. Drei historisch gekleidete Schauspielerinnen führten uns die Nöte und Anliegen der damaligen Arbeiterinnen vor Augen. Sie traten auf als streikende Italienerin, Kindergärtnerin, Dienstmädchen der Familie Saurer, Geschäftsfrau und Wäscherinnen.

Vom Nymphenbrunnen aus folgten wir interessiert den beiden Führerinnen durch den Park am See zum Kindergarten an der Waagstrasse und dann zum Fischmarkt. Im Schlosshof wurde von der Familie Saurer erzählt, und zum Schluss erlebten alle am „Wöschplatz“ die drei Spielerinnen, wie sie ihre Wäsche rubbelten und an der Sonne zum Trocknen auslegten.

Wir bedankten uns ganz herzlich bei den fünf Frauen, und weil es zu regnen begann, suchten wir einen geschützten Ort, wo wir noch rege miteinander über die prekären Verhältnisse der damaligen Frauen diskutierten. Neben der grossen Arbeitsbelastung für einen sehr bescheidenen Lohn besorgten sie den Haushalt und kümmerten sich um ihre Kinder. Zum Glück gab es innovative Frauen, die Krippen und Kindergärten gründeten und sich für soziale Verbesserungen einsetzten.

Bericht: Elisabeth Beusch | Fotos: Heidi Preisig

Wöschplatz
Gattin eines Fabrikanten
Streikende Italienerin
Aufmerksame 55+-Frauen
×